Pfefferkorn Ingenieure VBI

Tragwerksplanung im Hoch- und Ingenieurbau

HG013

Studentenwohnheim am Klausenpfad Heidelberg

Modellbild

SWH Klausenpfad05

Bild: Tusker Ströhle

Außenansicht

SWH Klausenpfad01

Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Außenansicht

SWH Klausenpfad02

Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Außenansicht

SWH Klausenpfad03

Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Außenansicht

SWH Klausenpfad04

Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Bauherr

Studentenwerk Heidelberg



Architekt

Tusker Ströhle, Stuttgart



Kenndaten
 

Leistungsphase  1 bis 6, 8
 
NF:  15.600 m²
 
BGF:  18.700 m²
 
BRI:  52.700 m³



Tragwerksbeschreibung

560 Wohnplätze gliedern sich in Einzelappartements, Doppelappartements und 3-4 Zimmer-Wohngruppen.
Der gesamte neue Gebäudekomplex besteht aus sechs freistehenden, winkelformig ausgebildeten Einzelgebäuden.
Jeder Gebäudeteil besteht aus 4 Obergeschossen und einem Erdgeschoss, sowie einer Teilunterkellerung für den Hausanschluss- und Technikraum.

Die Technikerschließung der nicht unterkellerten Gebäudebereiche erfolgt durch Bodenkanäle unter den Erdgeschossbodenplatten, ausgehend von den jeweiligen Technikuntergeschossen.

Der gesamte Gebäudekomplex wird im EG als Stahlbetonskelettbau und in den oberen Geschossen als Mauerwerkbau erstellt, wobei unterzugslose Flachdecken, Wände in Schottbauweise und frei auskragende, thermisch getrennte Laubengänge die Hauptmerkmale der aufgehenden Tragkonstruktion der Einzelgebäude darstellen.

Die Gründung erfolgt durch Fundamentpfeiler, welche direkt unter den Schottwänden bzw. unter der Bodenplatte am Gebäude angreifen.

Die von den Hauptdecken thermisch getrennten Balkon- und Laubengangplatten sind als Fertigteile vorgesehen und
werden durch ISO-Körbe und Edelstahldorne frei auskragend an den Stirnseiten der Decken aufgehängt. Zur Erzielung gleicher Verformungen werden die Fertigteilplatten untereinander mit horizontal verschieblich, in Hülsen geführten Edelstahldornen, verbunden.