Pfefferkorn Ingenieure VBI

Tragwerksplanung im Hoch- und Ingenieurbau

HG013

Neubau Musikhochschule Karlsruhe

Eingangsbereich

HfM01

Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Modellbild

HfM02

Bild: Architekten 3P

“Fuge”

HfM03

Bild: Pfefferkorn Ingenieure

Bauherr

Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Karlsruhe



Architekt

Architekten 3P, Stuttgart



Kenndaten
 

Leistungsphase  1 bis 6, 8
 
NF:  3.100 m²
 
BGF:  16.800 m²
 
BRI:  37.900 m³



Tragwerksbeschreibung

Auf dem Gelände des Schlosses Gottesaue in Karlsruhe wurde vom Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Amt Karlsruhe, der Neubau eines Multimedia-Komplexes für die Musikhochschule Karlsruhe gebaut.

Der Neubau gliedert sich auf, in ein 3-geschossiges, für Büronutzung vorgesehenes Institutsgebäude mit Teilunterkellerung sowie dem eigentlichen Theaterbau mit Bühne, Theatersaal, Proberäumen und Foyer, welcher ebenfalls eine Teilunterkellerung erhält.

Die Tragkonstruktion des Gesamt-Gebäudes besteht im Wesentlichen aus Stahlbetonskelettkonstruktionen mit Flachdecken, Wänden, Kernen und – nutzungsbedingt -
einer Vielzahl von freitragenden Wandscheiben, mit welchen die großen Spannweiten über Bühne und Foyer problemlos überspannt werden können.

Für die großen Deckenflächen über dem Eingang, dem Foyer und den Proberäumen sind als zusätzliche Unterstützung der Decken Stahlbetonunterzüge vorgesehen.

Der Theatersaal und der Bühnenturm werden mit raumhohen Stahlfachwerkträgern frei überspannt. Die Dachdecken über diesen Räumen werden als Verbunddecken hergestellt.

In den unterkellerten Bereichen werden durch das UG die tragfähigen Bodenschichten angeschnitten und die Gründung erfolgt hier durch bewehrte und unbewehrte Einzel- und Streifenfundamente.

In den nicht unterkellerten Bereichen müssen die Auffüllungen der Schicht 1 durchteuft und die Gründungselemente bis in die Oberen Kieslager geführt werden.